Donnerstag, 5. Mai 2011

Einstieg in die Arbeit mit regulären Ausdrücken

Wenn man jemandem die Arbeit mit regulären Ausdrücken näher bringen oder erklären möchte, gibt es da die ganz klassische Klick-Lernschwelle - also jene Lernschwelle an der man es plötzlich verstanden hat, es also Klick gemacht hat. Dazu ist es nützlich als erstes zu verstehen, wie die Ausdrücke funktionieren. Dazu habe ich kürzlich etwas gefunden, was zum Spielen einlädt und bei dem gleich praktische Beispiele produziert werden können. Nämlich den regular expression generator txt2r. Der erzeugt zwar ein Perl-Script, aber das soll nicht weiter stören. Der reguläre Ausdruck lässt sich ohne weiteres daraus zusammensetzen.

Wenn dann genügend zusammengeklickt wurde, sollten die Ausdrücke verfeinert werden. Dafür ist zum einen eine Übersicht sehr nützlich, wie sie in der Java-Klassendokumentation vorliegt, als auch ein Editor, der einem zeigt, welcher Teil der Zeichenkette bei Veränderungen des Ausdrucks noch passt und welcher nicht. Da hat mir der Online-Editor RegExr sehr gute gefallen. Die zuvor mit txt2r zusammengeklickten Ausdrücke können hier nämlich 1a erweitert und verändert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen