Sonntag, 28. April 2013

PulseAudio-Soundausgabe automatisch Umschalten

Vor einigen Jahren habe ich mir ein paar ordentlich klingende Desktop-Lautsprecher angeschafft. Die Dinger werden per USB angeschlossen und melden sich mit einer eigenen Soundkarte an. Das bietet den Vorteil, dass Soundkarte und Verstärker auf einer Platine untergebracht sind und Kabelwege zwischen Signalerzeugung und Verstärker entfallen, was wiederum der Soundqualität zugute kommt. Soviel zu den Vorteilen. Nachteilig wirkt sich allerdings aus, dass erst mit dem Einschalten der Boxen die Soundkartenanmeldung erfolgt. Das Standard-Device zur Soundausgabe ist dann schon dem internen Audio-Device auf dem Mainboard zugewiesen, weil das Audio-Device für die ausgeschalteten Lautsprecher beim Hochfahren noch nicht zur Verfügung stand. Ich müsste also jedes Mal in die Audio-Einstellungen und auf die neu aktivierte Soundkarte von den Lautsprechern umschalten. Über die Zeit haben sich verschiedene Lösungen für dieses lästige Verhalten ergeben, dass eigentlich von Seiten Ubuntus leicht zu beheben wäre. Ich meine: was will der User wohl, wenn er eine USB-Soundkarte einsteck/aktiviert?

Erste Lösung: Bash-Script das auf das nächste aktive Ausgabegerät umschaltet. Damit reduziert sich der Aufwand auf einen Klick oder Shortcut nach aktivieren der Soundkarte.

Zweite Lösung: Wenn das interne Audio-Device deaktiviert ist und somit kein valides Ausgabegerät zur Verfügung steht, wird automatisch die neu aktivierte Soundkarte zum aktiven Ausgabegerät. Früher gab es in der Oberfläche für die PulseAudio-Einstellungen die Möglichkeit Devices zu deaktivieren. Die scheint im "Alles muss minimalistisch sein"-Wahnsinn allerdings über Bord gegangen zu sein.

Dritte Lösung: Einfach ein Audio-Device anlegen, dass die Ausgabe auf alle aktiven Audio-Devices umleitet. Dies lässt sich leicht mit dem Programm paprefs unter der Registerkarte Simultane Ausgabe bewerkstelligen. Der PulseAudio-Soundserver muss allerdings neu gestartet werden, damit das Simultaneous output-Device in der Liste der Audio-Devices in der Ubuntu Audio-Konfiguration erscheint. paprefs lässt sich über die Paketverwaltung nachinstallieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen