Dienstag, 23. November 2010

Upgrade von Mint Isadora auf Julia

Heute war zeitlicher Spielraum zum Basteln. Dabei habe ich gleich mal mein Mint auf die nächste Version aktualisiert. Natürlich mittels APT-Distupgrade. Was bei Ubuntu ganz ordentlich funktioniert, ist bei Mint etwas kritischer. Das Paket für das Mint-Menü hat sich ein wenig geziert, und ich musste nachhelfen. Alles weitere hat sich von allein erledigt. Das ganze Prozedere verlief dieses Mal angenehm ereignislos.

Erster Bug nach dem Neustart: die Icons im Mint-Menü waren auf zwei Pixel zusammengeschrumpft. Das lies sich aber mit ein paar Klicks im dazugehörigen Konfigurationsdialog beheben. Etwas hakeliger war es da mit der Kalendererweiterung Lightning, für die es zwar ein Update gab, aber nicht für die X86_64 Architektur. Da hat der automatische Pluginupdater vom Thunderbird irgendwie daneben gegriffen. Aber nach ein wenig Sucharbeit war auch das schnell erledigt.

Summa Summarum ging alles recht flott. Trotzdem finde ich Rolling-Releases irgendwie netter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen